petra paul

et al.


















ZUM ERSTEN, ZUM ZWEITEN, VDB!

2.9., 19.30 UHR

MARIAHILFERSTRASSE 95

AUKTIONATORIN ELISABETH T. SPIRA

 

Die Bilder können von Montag, 29.8 bis Donnerstag 1.9, immer 15-18 Uhr in der Mariahilferstrasse 91/6 besichtigt werden.



shown @ UNCG Sustainability Shorts Film Competition

Weatherspoon Art Museum

500 Tate St. 

Greensboro,  NC 27412, USA

 

21. April 2016

 

6:30 - 8:30pm (EST)

 



Petra Paul: Bleeding

 

shown @ Red Art 2 Mars Gallery

online gallery and archive

 

May 1 - June 30 2016

 

and after in the permanent archive





16. bis 22. Oktober 2015


Ausstellung


SMALL

 

Wettbewerb und Ausstellung

 

Ausstellungseröffnung: Freitag, 16.10.2015, 19.00 Uhr

Kunstraum SUPER
Schönbrunnerstraße 10/3, 1050 Wien



Sept. 14., 18:00-20:00

 

Video/Performance Art Show

Featuring video artwork submitted by Petra Paul from Austria, Rena Thomas from Nova Scotia and Natalie Lauchlan from Alberta! There will also be a storytelling element by Alex Cherry.

OUR BODIES OUR BLOOD

 

Group Exhibition

 

September 2015

 

Plan B

2180 Gottingen Street 

Halifax, Nova Scotia, Canada 

 

Opening: 8. September

 

www.ourbodies-ourblood.net



 

Widening the Cycle:

A Menstrual Cycle & Reproductive Justice Art Show

Exhibit Catalogue

by Jen Lewis 

Hardcover, ImageWrap US $ 90
Harcover, Dust Jacket US  $ 90
Softcover US $ 50

 

 

 

June 4 – 6, 2015

Widening the Cycle: 

A Menstrual Cycle & Reproductive Justice Art Show

Curated by Jen Lewis

21st Biennial Conference
Society for Menstrual Cycle Research
Boston, MA

Widening the Cycle is a social justice art show addressing the complex issues pertaining to menstruation and reproductive justice.

Following the 2013 biennial conference of the Society for Menstrual Cycle Research (SMCR), artist and menstrual designer Jen Lewis was inspired to curate a visual exhibit that would further enrich, inform and strengthen the interdisciplinary event. Menstruation is a human right that must be made visible in order to become part of the broader gender equality discussion. This radical thematic collection brings together 38 artists from 10 countries to disrupt the current cultural narrative and replace it with one that reflects the real thoughts, emotions and experiences of menstruaters.

For more information on Widening the Cycle art and artists visit www.wideningthecycle.com

 

PDF Free Download with Photos of the Exhibition


Menstrual Artists, u. a. Petra Paul erwähnt in:

 

  • Pattern and Decoration. An Ideal Vision in American Art. 1975-1985, Edited by Anne Swartz, Hudson River Museum, New York 2007, 121 Seiten, S. 48 (Google Books). 

 

  • Ashly S. Patterson: The Menstrual Body, University of New Orleans Theses and Dissertations, 2013.

 

  • Nina Funnell: Leaky Ladies and Their Worrisome Wombs, in: Destroying the Joint: Why Women Have to Change the World, QUP 2013, p. 228-245 (Google Books).

 

 

  • Ashly Patterson: The Social Construction and Resistance of Menstruation as a Public Spectacle, in: D. Nicole Farris/Mary Ann Davis/D'Lane R. Compton (Editors): Illuminating How Identities, Stereotypes and Inequalities Matter through Gender Studies, New York/Heidelberg/Dordrecht/London 2014, p. 91-108.

 

  • Ingrid Johnston-Robledo, Joan C. Chrisler: The Menstrual Mark: Menstruation as Social Stigma, in: Sex Roles, Volume 68, Issue 1-2, Springer Verlag, pp 9-18.

 

  • Louise Knauß: Menstruationshygiene. Zur Bedeutung von Hygieneartieln bei der Internalisierung von Sauberkeitsnormen 1920-2006, VDM Verlag Dr. Müller, Saarbrücken 2008, 129 Seiten, S. 104.

      _______________________________________________________________________________________

      w

       i

 qu e (e)r 

& a n dersrum   

petra paul

 

ein queerer blick auf wien – stadtbesichtigung andersrum

 

 

Cafe Willendorf

Linke Wienzeile 102

1060  Wien

 

ab 15. November 2009

 

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

 

 

Mein lesbisches Auge 8
Das lesbische Jahrbuch der Erotik 2009
256 Seiten. Viele Exklusivbeiträgen, aufregende Erzählungen, Sachtexte, Essays, Glossen, Gedichte, Gespräche, Bilder. 14,50, ISBN 978-3-88769-808-9

 

Mein Lesbisches Auge 7
Das lesbische Jahrbuch der Erotik 2008/09. Viele Texte und viele Bilder, 256 S., 14,50 Euro. ISBN 978-3-88769-807-2.

 

 

Kollektiv Frauenreferat (Hg.)

STREET HARASSMENT

Machtprozesse und Raumproduktionen

200 Seiten, Format 12x18, € 17,80

Mandelbaum Verlag, Wien

Erscheint im Februar 2008

Frauen überwinden Angst-Räume und bieten eine wissenschaftlich-künstlerische Annäherung an das Phänomen „Street Harassment”, der Belästigung von Frauen im öffentlichen Raum. Der inhaltliche Bogen im Buch spannt sich von den Strukturen, die dieser Form der Diskriminierung von Frauen zugrunde liegen, über den öffentlichen Raum als Schauplatz des Street Harassment bis hin zu konkreten, praxisbezogenen Ansätzen und Problemstellungen. Darüber hinaus wird die Rolle von gesellschaftlichen Normierungen hierbei kritisch hinterfragt; Formen der Diskriminierung (etwa Homophobie, Rassismus) werden in diesem Zusammenhang beleuchtet.
Von unterschiedlichen methodischen Zugängen aus wird Street Harassment, ein Symptom gesellschaftlicher Diskriminierung von Frauen, analysiert. Die Vielfalt der in den Beiträgen präsentierten Methoden und Theorien bietet jeder/jedem Anknüpfungspunkte - wissenschaftliche wie persönliche.


Die Autorinnen aus Deutschland, Österreich, der Türkei und der Ukraine knüpfen mit ihren Texten an eine europäische Konferenz an, die im Dezember 2006 unter dem Titel „Street Harassment - Macht im öffentlichen Raum” in Wien stattfand, organisiert vom autonomen Frauenreferat der ÖH Uni Wien. Neben bekannten haben auch junge Wissenschaftlerinnen die Möglichkeit, ihre Forschungarbeiten darzustellen.


Autorinnen: Ellen Bareis, Ruth Becker, Gudrun Hauer und Petra M. Springer, Olena Prykhodko, Tugba Tekerek, u.a.

 

 

Pia Thilmann/Tania Witte/Ben Rewald (Hg.)

Drag Kings

Mit Bartkleber gegen das Patriarchat

ISBN 978-3-89656-142-8

Br., ca. 224 S., 16,7x24 cm, 14,90 €/26.80 sFr

Querverlag

Drag Kings erobern selbstbewusst Straßen und Bühnen und bringen Geschlechtergrenzen mit einer großen Portion Ironie durcheinander. Ein Band mit Fotos, Interviews, Texten und Comics.

 

 

die uni und die lehre sind frei... außer rechtsextreme burschenschafter brauchen diesen an sich öffentlichen raum, dann müssen sogar seminare, im neuen institutsgebäude der universität wien abgehalten, von der polizei geräumt und absperrungen errichtet werden. was sich wie eine satire liest fand am 11. juni 2005 nachmittags statt.

 

angelika kaufmann/literaturhaus